Auto-Teile und Zubehör im Internet sicher einkaufen

Tipps für den Vertrauenscheck zwischen Käufer und Händler

Wer seinem Auto für die kommenden Schönwetter-Fahrten neue Felgen verpassen will, wer sich endlich das heiß ersehnte Sportlenkrad gönnen möchte oder ganz einfach noch neue Sommerreifen braucht, kann über das Internet schnell auf eine breite Palette von Teilen zugreifen. Bei aller Eile und Vorfreude sollte aber das Thema Datensicherheit nicht vernachlässigt werden, warnen die Fachleute von TÜV SÜD.

Wer sich durch das virtuelle Angebot von Autoteilen und Reifen klickt, muss selbst entscheiden, welchem Online-Händler er Vertrauen schenkt. Keinesfalls sollte vorschnell der Gang zur Online-Kasse erfolgen - schließlich werden dabei persönliche und häufig auch sensible Daten wie Kreditkartennummern oder Kontoverbindungen übermittelt. Einige Faustregeln helfen dabei, seriöse Portale von Seiten zu unterscheiden, bei denen eher Vorsicht geboten ist. Die Fachleute von s@fer-shopping nennen wichtige Prüfsteine für den Vertrauens-Check zwischen Online-Käufer in spe und virtuellem Händler :
Quelle: TÜV SÜD

  • Händler unter der Lupe: Wird die Identität des Händlers auf der Autoteile- oder Reifenseite leicht auffindbar dargestellt? Ein guter Shop nennt mindestens eine Adresse und eine Telefonnummer - am besten sollte auch ein persönlicher Ansprechpartner erkennbar sein.
  • Produkte unter der Lupe: Die TÜV SÜD-Fachleute raten zudem, Produktbeschreibungen und Darstellung des Angebots genau unter die Lupe zu nehmen. Gibt es detaillierte Angaben zu einzelnen Reifentypen oder zu den Wunsch-Felgen? Gibt es Aussagen zu Versandkosten? Wird über mögliche weitere Zusatzkosten aufgeklärt? Macht der Shop verbindliche Angaben zu den Lieferzeiten? Das ist zum Beispiel dann wichtig, wenn das Auto möglichst bald mit den neuen Teilen durchstarten soll.
  • Bedingungen unter der Lupe: Sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Internetshops leicht auffindbar und verständlich aufbereitet? Für den Kauf von Reifen werden Geburtsdatum oder Beruf des potenziellen Käufers abgefragt? Geht es um Daten, die für die Abwicklung des Kaufs nicht notwendig sind, ist Vorsicht geboten, so der Appell von TÜV SÜD. Wenn ein Newsletter-Abo angeboten wird, muss es in jedem Fall auch die Möglichkeit geben, dieses abzulehnen beziehungsweise den Newsletter wieder abzubestellen.
  • Datenübertragung unter der Lupe: Eine sichere Datenübermittlung ist das A und O für einen vertrauensvollen Einkauf im Web. Dies wird häufig durch ein Schloss-Symbol am unteren Rand des Browser-Fensters symbolisiert - meistens unten rechts am Bildschirmrand zu sehen. Ist das Schloss zu, werden die Daten verschlüsselt übertragen.
  • Alles schwarz auf weiß: Wer im Netz fündig wird und Teile ordert, sollte nach der Devise verfahren: Sicher ist sicher. Die Seiten mit der Bestellung und der Bestätigung des Online-Händlers am besten ausdrucken. Dann kann im Falle eines Falles nachgewiesen werden, dass die bestellten Waren tatsächlich so angeboten wurden.

Kommentare

Markenwelt