Tipps für Ihr Auto bei grimmiger Winter-Kälte

Bei Minusgraden ist Stromsparen im Auto angesagt

Schwache Autobatterien sind derzeit die Autokiller Nummer Eins. "Schuld daran sind - selbst bei neuen Batterien - zu kurze Fahrtstrecken gepaart mit zuviel gleichzeitig eingeschalteten Stromverbrauchern im Fahrzeug. Ungefähr zehn Minuten Fahrzeit benötigt die Lichtmaschine eines Autos, um die beim Start verbrauchte Strommenge wieder zurückzugewinnen", erklärt ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. Sind aber an einem kalten Wintertag auch noch andere Stromverbraucher wie Radio, Gebläse oder Sitzheizung eingeschaltet, kann die Lichtmaschine nur den laufenden Verbrauch abdecken. Für die Batterie bleibt dann kein Strom mehr zum Laden übrig. Bei klirrender Kälte haben deshalb besonders Kurzstreckenfahrer Probleme. "Auf Licht und Lüftung kann nicht verzichtet werden, aber Heckscheiben- und Sitzheizung müssen nicht unbedingt zur gleichen Zeit eingeschaltet sein ", so Lang.

Der ÖAMTC-Experte gibt wichtige Tipps, wenn Väterchen Frost wie dieser Tage das Sagen hat:

  • Hände weg von Fließverbesserern bei Dieselfahrzeugen: Der seit Ende September an Tankstellen abgegebene Winterdiesel enthält Zusätze, die den Dieselkraftstoff bis zu einer Temperatur von minus 20 Grad fließfähig halten und damit eine Paraffinausscheidung verhindern. Fließverbesserer können die Eigenschaften des Dieselkraftstoffes verschlechtern. Ein Blick in die Betriebsanleitung schafft Klarheit.
  • Schlösser schützen: Vor der Wäsche sollten die Türschlösser abgeklebt werden, weil Wasserreste schnell vereisen können. Das gilt speziell für Fahrzeuge ohne Fernbedienung. "Außerdem sollte man einen Enteisungsspray für das Türschloss einstecken und nicht im Auto lassen", empfiehlt Lang.
  • Gummiteile behandeln: Die Dichtungen an den Türen und dem Kofferraum sollten im Winter mit Gummipflegemitteln behandelt werden, um ein Festfrieren zu vermeiden.
  • Frostschutzmittel nachfüllen: Kühler, Kühlschläuche und im Extremfall der Motor können bei gefrierendem Kühlwasser Schaden nehmen. "Der Kühlerfrostschutz muss bis mindestens minus 25 Grad Celsius geeignet sein, der Frostschutz für die Scheibenwaschanlage bis minus 20 Grad", erklärt der ÖAMTC-Techniker.
  • Wischerblätter schonen: Um ein Festfrieren der Wischerblätter zu vermeiden, sie ganz einfach über Nacht von der Windschutzscheibe wegklappen.
  • Eiskratzer bereithalten: Gegen vereiste Scheiben hilft der Eiskratzer am besten. "Enteisersprays können nur das Eiskratzen unterstützen. Heißes Wasser ist ungeeignet und kann sogar die Scheibe zum Bersten bringen", weiß der Club-Experte.

An den ÖAMTC-Stützpunkten kann ein Wintercheck des Fahrzeuges durchgeführt werden. Die Gratis-Aktion WinterFit läuft den gesamten Winter hindurch. Informationen zum WinterFit-Check des ÖAMTC gibt es auf der Website des Clubs . Wenn trotz Vorbereitung nichts mehr geht, ist die ÖAMTC-Pannenhilfe unter der Nothilfe-Nummer 120 rund um die Uhr erreichbar.

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Markenwelt