Autofähren und Personenfähren

Tipps für den Schutz als Passagier

Ein Notfall ist - auch wenn das Schiff einen hohen Sicherheitsstandard hat - auf einer Autofähre jederzeit möglich. Jeder Passagier kann sehr viel zu seiner Sicherheit beitragen, wenn er sich gleich nach dem Einchecken orientiert und informiert. ÖAMTC-Fährentestleiter Willy Matzke hat die wichtigsten Sicherheitstipps für Sie zusammengestellt:

  • Gleich nach dem Erreichen des Aufenthaltsortes an Bord sollte der Passagier sich über die nächstgelegene Sammelstation, den Standort der Rettungsboote und der Rettungsinseln informieren.
  • Sich klarmachen, wie man die Schwimmwesten anlegt.
  • Niemals auf dem Autodeck rauchen, sondern nur auf den für Raucher ausgewiesenen Passagierbereichen.
  • Niemals sich während der Fahrt auf dem Autodeck aufhalten, auch wenn die Türen dorthin offen stehen.
  • Nur im Wagen bleiben, wenn er auf dem offenen Deck steht.

Verhaltensregeln bei einem Notfall

  • Ertönt das Alarmsignal mit sieben kurzen und einem langen Ton, handelt es sich um einen Notfall.
  • Unbedingt Ruhe bewahren und den Anweisungen der Schiffscrew Folge leisten.
  • Im Notfall sollte man sich so schnell wie möglich zu den Sammelstationen begeben. Falls möglich, vorher warme Sachen anziehen.
  • Auf keinen Fall Aufzüge benützen und Gepäck mitnehmen.
  • Nachdem die Schwimmweste angelegt wurde, und wenn noch etwas Zeit bleibt, sollte man Kindern und anderen Passagieren beim Anlegen der Westen und beim Aufsuchen der Rettungsboote beziehungsweise Rettungsinseln behilflich sein.
  • Entdeckt man Feuer auf dem Schiff, muss die Mannschaft sofort informiert oder der Feuermelder betätigt werden.

Die detaillierten Ergebnisse des großen ÖAMTC-Fährentest 2004 und alle bisherigen Fährentests finden Sie hier auf der ÖAMTC-Webseite ...

Quelle: ÖAMTC