Autoheizung und Lüftung richtig einstellen

Ein Blick in die Bedienungsanleitung sorgt für komfortableres Fahren

Moderne Heizungs- und Belüftungsanlagen sind in der Regel effektive Mittel gegen das Frieren hinter dem Steuer. Aber wie so vieles, das viel kann, bedürfen sie meist einer eingehenden Beschäftigung, wenn sie schnell und effektiv funktionieren sollen.

Durchblick

Eine Vielzahl von Dreh- oder Schiebereglern, Schaltern, Knöpfen, Düsen und Lamellen will erst einmal beherrscht sein, um für optimales Klima im Auto zu sorgen. Vieles erklärt sich bei genauer Betrachtung der Bedienelemente, Symbole und Beschriftungen von selbst - aber oft nicht alles. Gründliche Lektüre der Bedienungsanleitung hilft nicht nur Zeit sparen, sondern sorgt auch für mehr Wirksamkeit der Anlage . Das gilt für die vielfältigen Luftverteilungswege ebenso wie für die zahlreichen Luftaustrittsöffnungen im Auto, die oft auch den Wagenfond versorgen. Nur das perfekte Spiel auf dieser komplexen Klaviatur garantiert schnell beschlag- und eisfreie Scheiben im Herbst und Winter . Wer hier falsch einstellt, kann mitunter lange auf den Durchblick warten.

Einblick

Wie kriege ich die Luft mit welcher Temperatur und in welcher Menge wo hin? Und was mache ich, wenn die Scheiben erst einmal frei sind, das aber auch bleiben sollen?

Temperatur- und Gebläseregler sollten eigentlich selbsterklärend sein und auch die Umluftschaltung ist an sich leicht verständlich: Eingeschaltet sorgt sie dafür, dass keine kalte - und damit tendenziell feuchte - Außenluft ins Wageninnere gelangt, sondern nur die Innenluft umgewälzt und erwärmt wird - was schneller geht. Auch in abgasbelasteten Tunnels empfiehlt sich der rasche Ausschluss der Außenluft. Allerdings muss man diese Funktion irgendwann wieder deaktivieren, sonst wird die Innenluft zu sauerstoffarm und zu feucht - was die Fenster wiederum anlaufen lässt. Spätestens bei Funktionen wie "Auto", "Eco" bzw. "Econ" oder "Rest" ist dann aber das Studium des Benutzerhandbuchs angesagt. Dicke Luft vermeiden - dabei hilft vielfach ein Staub- und Pollenfilter , der aber mit der Zeit dicht macht und somit die Leistung der Lüftungsanlage stark herabsetzt. Also den Filter regelmäßig tauschen.

Weitblick

Dass eine Standheizung - egal, ob manuell, per Zeitschaltuhr oder via Funk bzw. Handy zu aktivieren - in der kalten Jahreszeit segensreich für Mensch und Maschine ist, liegt auf der Hand. Sie schont Motor und andere Fahrzeugkomponenten, weil sie den nach wie vor unliebsamen Kaltstart obsolet macht, taut Scheiben ab und verhindert Zähneklappern bei den Insassen. Eine solche Anschaffung kann also lohnend sein, vor allem, wenn man keine Garage hat. Aber auch die Klimaanlage sollte - so vorhanden - in kalten Zeiten wenigstens ab und an eingesetzt werden. Nicht nur, dass dadurch das System mit all seinen Komponenten geschmiert wird und Verunreinigungen am Verdampfer beseitigt werden. Die " Air Condition " kannzudem bei hoher Luftfeuchtigkeit und/oder kalten Scheiben deren Beschlagen verhindern .

tüv süd