Autoschluessel fernbedienung(Bildquelle: Auto-Motor.at)

Risiko: Auto mittels Fernbedienung auf- und zusperren

Eine bequeme Variante, die aber auch Nachteile hat.

Moderne Autos werden in der Regel nicht mehr direkt mit dem Schlüssel auf- und zugesperrt, sondern mittels Knopfdruck auf der Fernbedienung. "Eine bequeme Variante, die aber auch einen Nachteil hat", weiß ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. "Wer ohne hinzusehen oder zu überprüfen, ob die Türen wirklich verriegelt sind, auf den Knopf drückt, kann leicht das Opfer von Dieben werden."

Möglich ist das auf verschiedene Weise: Einerseits gibt es Geräte, die das Signal der Fernbedienung blockieren, sodass der Wagen unversperrt bleibt. Andererseits kann das auch ohne böse Absicht passieren, weil das Signal von anderen Quellen, die nicht zwangsweise etwas mit einem Dieb zu tun haben, überlagert wird. Eine dritte Möglichkeit, die immer wieder vergessen wird, ist eine leere Batterie in der Fernbedienung. Der Rat des ÖAMTC-Experten lautet daher: "Immer kontrollieren, ob das Auto wirklich zu ist. Nur so kann man sichergehen, dass ein Einbruch mit elektronischen Hilfsmitteln nicht passieren kann."

Es ist heute für Diebesbanden vielfach also gar nicht mehr notwendig, das Auto mühsam aufzubrechen oder den Lärm einer eingeschlagenen Scheibe zu riskieren. "Das Problem ist, dass fast alle Kleinsender, zu denen auch die Fahrzeug-Fernbedienung gehört, in einem ähnlichen Frequenzbereich senden. Es kann dadurch zu Überlagerungen kommen. Ein versehentliches oder gezieltes Aufsperren des Autos ist dadurch zwar nicht möglich, jedoch kann es immer passieren, dass das Signal den Wagen nicht erreicht und er daher unversperrt bleibt", erklärt der ÖAMTC-Experte.

Dass es Geräte gibt, die das Funksignal abfangen und anschließend nutzen können, um das Auto zu öffnen, ist übrigens nicht ausgeschlossen, allerdings gibt es keinen bekannten, gesicherten Fall, wo das passiert ist. Denn laut Hersteller verwenden moderne Fernbedienungen bei jedem Schließvorgang einen neuen Sendecode. Wird dieser gleich darauf nochmals verwendet, reagiert die Zentralverriegelung nicht - was das "Abhören" sinnlos macht.

Was oft nicht bedacht wird: Auch moderne Autos können immer noch mechanisch geöffnet werden. Ein Austricksen der Elektronik ist daher gar nicht zwingend notwendig. Die ÖAMTC-Empfehlung ist und bleibt, keine Wertgegenstände, offen im Fahrzeug liegen zu lassen. "Sperrt man mit der Fernbedienung ab, sollte man das so nahe wie möglich am Fahrzeug tun. Das Risiko, dass das Signal gestört wird, ist so am geringsten", so Kerbl.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt