Autositz richtig einstellen, beugt Verspannungen vor

Auf längeren Autofahrten kann eine falsche Sitzposition zur Qual werden. Die Experten der GTÜ informieren über die richtigen Schritte zum korrekten Sitzen.

Geht es mit dem Auto auf lange Tour, sollten einige Spielregen beachtet werden. Dazu gehört u.a. auch die richtige Einstellung der Sitze. Viele Autofahrer wissen nicht, wie sie ihren Sitz richtig einstellen müssen. Wegen der zahlreichen Verstellmöglichkeiten ist das, vor allem bei teuren Sitzen, auch nicht weiter verwunderlich.

Wer beim Einstellen die richtige Reihenfolge einhält, wird mit einem passgenauen "Stuhl" belohnt. Aber wann ist der Sitz falsch eingestellt? - Erste Symptome sind ständige Positionswechsel, man rutscht von der einen auf die andere Seite der Sitzfläche, und hat das Bedürfnis, seinen Rücken wieder durchzudrücken, weil die korrekte Unterstützung fehlt. Die GTÜ-Experten kennen die Schritte zum korrekten Sitzen:

1. Den Hintern so dicht wie möglich an die Sitzlehne rücken. Den Sitzabstand zu den Pedalen so einstellen, dass das Bein bei durchgetretenen Pedalen leicht angewinkelt ist.

2. Die Schulter so dicht wie möglich an die Sitzlehne rücken. Die Rückenlehnenneigung so ausrichten, dass das Lenkrad mit leicht angewinkelten Armen gut erreicht wird. Beim Drehen des Lenkrads muss der Schulterkontakt erhalten bleiben.

3. Die Sitzhöhe so hoch wie möglich fixieren. Dadurch wird ein nach allen Seiten und auf alle Anzeigeinstrumente freies Sichtfeld gewährleistet.

4. Die Sitzflächenneigung so ausrichten, dass die Pedale leicht durchgetreten werden können. Die Oberschenkel sollten leicht aufliegen, ohne Druck auf das Sitzkissen. Vor dem Start die Rückenlehnenneigung überprüfen.

5. Die Sitzflächenverlängerung so einstellen, dass die Oberschenkel bis kurz vor dem Knie aufliegen. Faustregel: zwei bis drei Finger Freiraum zwischen Sitzkante und Kniekehle.

6. Die Unterstützung im Lendenwirbelbereich so einstellen, dass die Wirbelsäule in ihrer natürlichen S-Form unterstützt wird. Die Lendenwirbelstütze darf keinesfalls "drücken".

7. Die Seitenführungen des Sitzes sollten so nah am Körper liegen, dass der Oberkörper ohne Beengung angenehm seitlich unterstützt wird.

8. Die Kopfstützenoberkante, wenn möglich genau so hoch wie die obere Kopfkante einstellen. Neigung: Der Abstand zum Kopf sollte etwa zwei Zentimeter betragen.

auto-reporter.net/arie

Kommentare

Markenwelt