Autowäsche verhindert Lackschäden durch Streusalz

Im Sinne der Sicherheit Scheiben, Scheinwerfer und Heckleuchten reinigen

08.01.2008
Quelle: ÖAMTC

Auch in der kühlen Jahreszeit muss man das Auto regelmäßig waschen und darauf achten, dass Scheiben, Scheinwerfer und Heckleuchten immer sauber sind. "Mit einem sauberen Fahrzeug wird man von Verkehrsteilnehmern besser gesehen ", sagt ÖAMTC-Techniker Thomas Stix. Eine regelmäßige Autowäsche verhindert außerdem, dass Salz und eingetrockneter Schmutz den Lack in Mitleidenschaft ziehen.

Von der Autowäsche zu Hause rät der ÖAMTC-Experte ab, weil gerade in der kalten Jahreszeit die Gefahr sehr groß ist, dass Wasserrückstände in Türen oder Kofferraumklappen festfrieren , sehr groß ist. Außerdem gefährdet man auch andere, wenn die Pfütze rund um den privaten "Autowasch-Platz" anfriert. "Daher auf jeden Fall in die Waschstraße fahren, dort herrschen keine Minusgrade", rät Stix.

Tipps des Technikers für die Autowäsche im Winter

  • Bei Autos ohne Fernbedienung ist es vor der Reinigung empfehlenswert, Türschlösser mit einem Isolier- oder Klebeband abzupicken oder wenn möglich einen Spritzer Schlossöl in das Türschloss zu geben. Wasserreste können schnell vereisen und das Aufsperren mit dem Schlüssel dadurch unmöglich machen.
  • Die Türdichtungen sollten vor der Wäsche mit einem Silikonspray oder mit Glycerin behandelt werden. Das verhindert das Festfrieren der Türen.
  • Wichtig ist auch, vor der Reinigung die gröbsten Verschmutzungen zu entfernen . So verhindert man, dass der eingetrocknete Schmutz bei der Wäsche mit den Bürsten den Lack zerkratzt.
  • Waschstraßen bieten auch die Möglichkeit einer Unterbodenwäsche . Besonders in Regionen wo viel Salz gestreut wird, ist eine Unterbodenreinigung bei jeder zweiten Fahrzeugwäsche zu empfehlen.
  • Tipp zum Schluss: Nach der Wäsche kurz auf die Bremse treten , um den Wasserfilm von den Bremsscheiben zu entfernen. Die Bremswirkung könnte durch Wasserrückstände beeinflusst werden.