Klimaanlage wartung(Bildquelle: Auto-Reporter/Ford/WW-press)

Klimaanlage im Auto benzinsparend verwenden

Optimaler Betrieb bei max. 5 Grad unter Aussentemperatur

Klimaanlagen können den Kraftstoffverbrauch in die Höhe treiben. Bei Nutzung einer mangelhaften Klimaanlage oder bei Dauernutzung eines mängelfreien Modells, kann sich der Kraftstoffverbrauch spürbar erhöhen. Jeder Autofahrer hat es allerdings in der Hand, mit kleinen Maßnahmen die Mehrkosten zu reduzieren.

Die Klimaanlage auf maximal fünf Grad unter der Außentemperatur einstellen. Das reicht meist für ein angenehmes Klima im Auto und hält den Energieverbrauch in Grenzen. Ist das Fahrzeug vom Parken in der Sonne aufgeheizt vor Fahrtantritt für einige Minuten Türen und Heckklappe öffnen. Anschließend starten, die Klimaanlage auf die niedrigste Stufe stellen, das Gebläse voll aufdrehen und die Umlufttaste aktivieren. So wird die Luft im Fahrzeug schnell kühl, ohne die Klimaanlage zu stark zu beanspruchen. Ist eine angenehme Temperatur erreicht, kann wieder warme Luft von außen zugeführt werden und die Temperatur wieder nach oben regulieren.

Autofahrer sollten die Klimaanlage ausschalten, wenn sie nicht benötigt wird . Das dauerhafte Mitlaufen lassen führt zu vermeidbaren Mehrkosten. Denn das System läuft auch mit, wenn der Innenraum nicht gekühlt, sondern geheizt wird.

Als Faustregel gilt, alle zwei Jahre zum Check in die Fachwerkstatt. Klimaanlagen verlieren pro Jahr etwa acht Prozent Kältemittel. Dadurch lässt die Leistung nach und der Autofahrer reguliert die Temperatur nach unten, wodurch das Fahrzeug mehr Kraftstoff verbraucht. Laut einer Untersuchung des Überwachungsvereins besteht bei fünf Prozent der gecheckten Fahrzeuge mit Klimaanlage Wartungsbedarf.

Bei allem Unmut über den Mehrverbrauch an Kraftstoff, darf der Nutzen der Klimaanlage nicht vergessen werden. Eine zu hohe Temperatur im Fahrzeuginnenraum kann zu Lasten der Sicherheit gehen. Untersuchungen haben ergeben, dass ein Temperaturanstieg von 25 Grad auf 35 Grad eine bis zu 20 Prozent schlechtere Sinneswahrnehmung und Kombinationsgabe bedeutet, etwa gleiche Werte gelten für Fahrer mit 0,5 Promille Alkohol im Blut.

Quelle: TÜV Nord

Kommentare

Markenwelt