Winterreifen im Sommer nicht geeignet

Höchste Zeit zum Reifen umstecken

Der Blick auf den Kalender und das Thermometer zeigt - es ist Zeit zum Reifen umstecken. "Der rechtzeitige Wechsel auf Sommerreifen ist für die sichere Straßenlage des Autos entscheidend. Die Gummimischung und das Profil von Winterreifen sind auf niedrige Temperaturen ausgelegt , für höhere Fahrbahntemperaturen ist die Lauffläche zu weich. Die Folgen sind längere Bremswege und schlechteres Fahrverhalten ", erklärt ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel. Außerdem verschleißen Winterreifen in der warmen Jahreszeit schneller. Einen exakten Zeitpunkt zum Umstecken gibt es nicht. Nach Ostern ist bei entsprechender Witterungslage aber der richtige Moment für das "Sommeroutfit" gekommen. Holt man die Pneus aus dem Winterschlaf, ist vor dem Umstecken die Kontrolle der Funktionstüchtigkeit besonders wichtig. Ein genauer Blick, ob die Reifen die Pause ohne Risse und Schäden überstanden haben , macht sicher. Zu beachten bei der Umrüstung ist die 4x4x4-Formel : Es sollten nur vier gleiche Reifen, die maximal vier Jahre in Gebrauch sind und vier Millimeter Restprofiltiefe haben, verwendet werden.

Die gesetzliche Mindestprofiltiefe beträgt bei Sommerreifen 1,6 Millimeter. Der Reifenexperte rät aber, ab einer Profiltiefe von nur vier Millimetern neue Reifen zu besorgen. "Darunter wird es bei Regen und Aquaplaning nämlich gefährlich, das Auto wird schnell unlenkbar", so Eppel. Der ÖAMTC-Sommerreifentest 2007 gibt einen Überblick über Stars, Sternchen und schwarze Schafe unter den Pneus. Eine ausführliche Übersicht aller getesteten Produkte findet man im Internet auf der Club-Homepage unter www.oeamtc.at/reifentests .

Selbst neue Reifen haben aber nicht sofort den vollen Grip . Erst nach rund 200 Kilometern ist die Lauffläche auch für schnelle Kurvenfahrten oder Bremsmanöver genügend angeraut. Wichtig für die Bodenhaftung ist außerdem der richtige Reifendruck , der in der Betriebsanleitung oder auf einem Schild am Fahrzeug (Türsäule oder Tankdeckel) zu finden ist. Der Druck sollte immer an kalten Reifen gemessen werden , weil er in warmen Reifen automatisch höher ist.

Ein abschließender Tipp des ÖAMTC-Experten: Für die Lagerung der Winterreifen sucht man am besten einen dunklen, kühlen und trockenen Ort. Die Pneus sollten auf Felgen entweder liegend übereinander gestapelt oder an der Wand hängend aufbewahrt werden. Von Reifenhändlern werden oft Lagerungsmöglichkeiten angeboten. Die Räder sind dort auch gegen Diebstahl oder Beschädigung versichert.

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Markenwelt