Eisenstadt holzt Verkehrsschilder-Wald ab

Erste Verkehrszeichen fallen - Zustimmung der Bevölkerung groß

Eisenstadts Autofahrer sahen für eine Woche gelb. Fünf Tage lang wurden knapp 400 vermeintlich überflüssige Verkehrszeichen verhüllt . Experten des ÖAMTC, der Stadt und der Polizei haben eine Woche lang die Verkehrssituation beobachtet. "Der Pilotversuch wurde zum Erfolg . 157 Schilder können bereits in den nächsten Tagen entfernt werden", erklärt Mario Rohracher, Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung.

"Die Zustimmung der Bevölkerung zum Projekt in der 'Versuchswoche' war groß ", sagt Vizebürgermeister Christian Schmall. Bei der Befragung, die parallel zur Aktion durchgeführt wurde, gaben über 90 Prozent der Eisenstädter an, die Idee für sinnvoll zu halten. Mehr als 80 Prozent der Verkehrsteilnehmer wussten über die Aktion Bescheid. " Verkehrsprobleme sind erwartungsgemäß ausgeblieben . Auch sonst wurden keine Verstöße aufgrund verhüllter Schilder registriert", sagt Schmall.

Der ÖAMTC ist von der Aktion überzeugt. "Wir fühlen uns in unserer Annahme bestätigt, dass Kraftfahrer mit Freiräumen verantwortungsbewusst umgehen können und weniger Schilder mehr Sicherheit auf den Straßen bringen", sagt Rohracher. Der Club fordert seit Jahren, die Zahl der Verkehrszeichen im Straßenraum deutlich zu verringern. "Die Flut an Schildern und Hinweistafeln überfordert die Kraftfahrer , Fehlreaktionen und Fehlverhalten sind das Resultat", so der ÖAMTC-Experte.

Verkehrszeichen können aber nicht einfach so entfernt werden. Die Abholzung der überflüssigen Schilder wird je nach den rechtlichen Erfordernissen in den kommenden Wochen und Monaten erfolgen. Unter Umständen ist dazu ein Beschluss des Gemeinderates notwendig .

Eisenstadt will das Projekt auf das gesamte Stadtgebiet ausdehnen

Vom Pilotprojekt betroffen war das Stadtzentrum in Eisenstadt. Dort befinden sich etwa 800 Verkehrszeichen (im gesamten Stadtgebiet sind es 2.500). Knapp die Hälfte der 800 Schilder wurde verhüllt . Von der Aktion überzeugt, möchte die Stadt das Projekt nun weiterziehen.

"In den nächsten Monaten wird eine Expertengruppe das gesamte Stadtgebiet durchforsten und weitere unnötige Schilder entfernen", so Vizebürgermeister Schmall abschließend.

Viele andere Gemeinden haben ebenfalls Interesse an der Aktion bekundet. Auch in Wien wird man sich dem Problem der Überschilderung annehmen .

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Markenwelt