ÖAMTC Fahrsicherheitstraining für Senioren 2007

Ältester Teilnehmer war 96 Jahre alt

"Mobilität ist in der heutigen Zeit einer der wichtigsten Faktoren. Das gilt nicht nur für die Jugend, sondern auch für die ältere Generation", sagt Andreas Pazourek, Leiter der ÖAMTC-Aktion "Mobil sein - Mobil bleiben". Erfahrung und Besonnenheit zeichnen die Fahrweise älterer Lenker aus, unbestritten ist aber auch: Reaktionsvermögen, Regenerationsfähigkeit, Sehvermögen und Selbstkritik nehmen im Alter ab. Aus diesem Grund bietet der ÖAMTC von März bis Juni 2007 wieder Mobilitätstage mit Fahrsicherheitstraining für Senioren an (jeweils von 8.50 bis 16.15 Uhr). "Die Resonanz auf diese Kurse ist gut", berichtet Pazourek. " Ziel ist es, die Auto-Mobilität der Teilnehmer möglichst lange zu erhalten und eventuell auftretende Ängste im Straßenverkehr abzubauen. "

Ein Fahrsicherheitstraining macht die Teilnehmer fit für die Herausforderungen des modernen Straßenverkehrs und gibt ihnen das, was sie im täglichen Verkehr am meisten brauchen, nämlich Sicherheit. Das Motto lautet: "Gefahren erkennen, vermeiden und bewältigen." ÖAMTC-Instruktoren mit langjähriger Erfahrung begleiten die Teilnehmer durch das Programm. Wie weicht man aus, wenn unerwartet ein Hindernis auftaucht? Worauf soll man beim Kurvenfahren achten? Zuerst führen die Trainer vor, dann üben die Teilnehmer selbst, was sie trotz langjähriger Erfahrung wahrscheinlich noch nicht versucht haben.

An Testgeräten können die Teilnehmer ihre verkehrsspezifischen Leistungen (" Reaktions-Check ") überprüfen und mit einem Spezialisten besprechen. Rot-Kreuz-Mitarbeiter geben Erste-Hilfe-Tipps und stellen den oft lebensrettenden Defibrillator vor. Augen- und Kontaktlinsenoptiker bieten Sehtests an, die Firma Neuroth lädt zur Überprüfung der Hörleistung ein. Um über alle Gesetzesänderungen und technischen Neuerungen Bescheid zu wissen, wird auch im Rahmen eines Mobilitätstages von einem Instruktor eine Gruppendiskussion geleitet. Zum Abschluss des Tages erhält jeder Teilnehmer die "Mobilitätscard".

Die Termine:

  • ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Teesdorf : 7.3., 4.6. (ohne Reaktions-Check), 13.3., 21.6. (mit anonymem Reaktions-Check).
  • ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Wachauring bei Melk : 20.3., 26.6. (mit anonymem Reaktions-Check), 5.6. (ohne Reaktions-Check).
  • ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Tirol in Innsbruck : 16., 17. und 18.4.
  • ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Lang-Lebring : 18., 19. und 20.6.

Die Kosten betragen ohne Reaktions-Check 44 Euro (für zwei Personen 80 Euro), mit dem anonymen Reaktions-Check 64 Euro (für zwei Personen 110 Euro). Information und Anmeldung unter (02253) 81700 DW 2137, per E-Mail unter mobilsein@oeamtc.at oder online unter www.oeamtc.at/fahrsicherheit .

4.500 Senioren haben österreichweit bereits am Verkehrssicherheitsprogramm "Mobil sein - Mobil bleiben" teilgenommen. Die Aktion für mobile Menschen ab 50 wurde vor fünf Jahren ins Leben gerufen. Der älteste Teilnehmer war übrigens 96 Jahre alt.

Quelle: ÖAMTC

Kommentare

Markenwelt