Neu: ÖAMTC Fahrtaktik & Gefahrenabwehr-Training

Der ÖAMTC bietet ab sofort ein neues "Fahrtaktik & Gefahrenabwehr-Training" an, das bei jedem ÖAMTC Fahrtechnikzentrum absolviert werden kann.

Mit dem Know-how von Spezialisten des Bundesministeriums für Inneres (BMI) haben ÖAMTC Fahrtechnik-Experten ein spezielles Training entwickelt, in dem man fahraktiv übt, wie man sich vor unerwünschten Situationen im Straßenverkehr schützen kann. Christoph Mondl, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik, erklärt: "Das neue Fahrtaktik & Gefahrenabwehr-Training ist für die Umsetzung im Alltag ausgelegt, es sensibilisiert für Aggressionen, Bedrohungen und kriminelle Fallen im Straßenverkehr. Ziel ist die Erhöhung der Sicherheit des Autofahrers".

Im Rahmen des Trainings lernt jeder Teilnehmer sein persönliches Risikopotenzial kennen und erfährt, wie man die Autotechnik zum eigenen Schutz einsetzen kann. Im Mittelpunkt stehen das taktische Positionieren des Autos im Verkehrsraum, Strategien für Ausnahmesituationen während einer Fahrt sowie Verhaltensmuster beim Ein- und Aussteigen. Damit bietet das Training mehrere Vorteile: Es stärkt den Selbstschutz und die Selbstsicherheit, es vermittelt Strategien sowie taktische Verhaltensmuster und schärft die Sinne.

Bei der Präsentation des neuen "Fahrtaktik und Gefahrenabwehr-Trainings" zeigten ÖAMTC Fahrtechnik-Experten mehrere Übungen inklusive Fahrdemos aus dem Programm mit möglichen Gefahrensituationen, wie man diese vermeiden kann bzw. wie man bestmöglich darauf reagiert. Gezeigt wurde jeweils die falsche (gefährdende) Verhaltensweise, danach die richtige (sichere).

SITUATION 1 – Rauchfalle - Ziel: Sensibilisierung / Schärfen der Sinne

Szene: Das Auto kommt verkehrsbedingt zum Stillstand. Plötzlich steigt rund um das Auto Rauch auf. In der Annahme, das Auto brennt, springt der Lenker aus dem Fahrzeug. In der Panik bleiben Fahrzeugschlüssel, persönliche Gegenstände und Firmenunterlagen im Auto. Geschützt durch den Nebel "übernimmt" ein Krimineller blitzschnell das Auto und gibt Gas.

Info: Die Rauchfalle ist eine (von acht) raffinierten Fallen, die Autofahrern auf Europas Straßen von Kriminellen gestellt werden, um eine bestimmte Automarke/Type zu rauben (Carjacking). Dabei wirft eines der Bandenmitglieder eine Rauchgaspatrone unter das Auto, während dieses verkehrsbedingt halten muss, ein anderer fährt mit dem Auto weg. Diese Methode wird hauptsächlich rund um die polnische Hauptstadt Warschau praktiziert. Im Training werden Möglichkeiten erarbeitet, wie man rasch einen echten Fahrzeugbrand von einem fingierten unterscheiden kann.

SITUATION 2 – Aggression im Straßenverkehr – Ziel/Effekt: Eskalation vermeiden

Falsch: Zwei Fahrzeuge bleiben bei der Kreuzung stehen, ein Autofahrer springt aus seinem Fahrzeug und läuft sichtlich wütend zum anderen. Dort eskaliert die Situation und es kommt zu körperlichen Übergriffen.

Richtig: Gleiche Situation noch einmal. Der aggressive Fahrer springt wieder aus seinem Fahrzeug, läuft zum anderen Auto und will die Fahrertür öffnen. Da diese versperrt ist, schlägt und tritt der Aggressor gegen die Fahrertür. Der andere Fahrer behält Ruhe, steigt nicht aus sondern bleibt im versperrten Auto und fotografiert den Aggressor mit seinem Smartphone. Dieser läuft daraufhin zurück zu seinem Auto und fährt davon.

SITUATION 3 – Überfall/Bedrohung – Ziel/Effekt: Bedrohung verhindern

Falsch: Nachdem eine junge Frau ihr Kind in den Kindergarten gebracht hat, steigt sie in ihr Fahrzeug. Als sie wegfahren möchte, springt eine Person zwischen den Fahrzeugen nach vorne, öffnet die Beifahrertür und würgt die Lenkerin.

Richtig: Durch Umgebungswahrnehmung und Umfeldkontrolle entdeckt die Frau den neben der Beifahrertür lauernden Täter. Sie läuft sofort zurück in das Gebäude und verständigt mit ihrem Handy die Polizei, während der Täter völlig überrascht flüchtet.

Das neue "Fahrtaktik und Gefahrenabwehr-Training" wird in allen neun ÖAMTC Fahrtechnik Zentren in ganz Österreich angeboten. Es richtet sich an Privatpersonen genauso wie an Firmen - individuelle Schwerpunkte sind für Gruppen möglich. Das Training dauert einen Tag und wird jeweils von einem Fahrtaktik-Spezialisten des BMI geleitet. Kosten: 248 Euro (inkl. MwSt.) pro Person.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.oeamtc.at/fahrtechnik

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt