Richtiges Verhalten bei Panne oder Unfall im Tunnel

Nie rückwärts fahren oder wenden!

Gestern Abend ist ein Lkw-Fahrer mit brennender Ladung durch den Arlberg Tunnel gefahren. "Der Lenker hat absolut richtig gehandelt", sagt ÖAMTC-Tunnelexperte Willy Matzke. "Die auf dem Fahrzeug geladenen Bitumenbahnen waren mit einem Feuerlöscher nicht zu löschen. Viel öfter kommt es aber durch Überhitzung der Bremsung beim Lkw zu brennenden Reifen. Auch dafür sind Löschpistolen, mit denen alle modernen Tunnel ausgestattet sind, notwendig. Wenn es derart brenzlig wird, heißt es Nerven bewahren. " Wenn Feuer ausbricht, möglichst noch aus dem Tunnel fahren ", so Matzke. Die Tipps des ÖAMTC-Experten:
Richtiges Verhalten bei Unfällen:
Einen Informationsfolder für "Sicheres Fahren im Straßentunnel" und der Film "Sicher im Tunnel", entwickelt von ÖAMTC-Verkehrsmanagement und EuroTAP, finden sich zum Download auf der ÖAMTC Website unter www.oeamtc.at/tunnel . Als " virtueller Lenker " erlebt man ganz normale bis brenzlige Tunnelsituationen und erfährt, wie man sich richtig verhält.

  • Niemals wenden oder rückwärts fahren. Ist eine Ausfahrt nicht mehr möglich, dann das Fahrzeug in einer Pannenbucht, auf dem Standstreifen oder am rechten Fahrbahnrand abstellen. Brennt das eigene oder ein fremdes Fahrzeug, so gilt in allen Fällen:
  • Warnblinker einschalten, Motor abstellen und Zündschlüssel stecken lassen
  • Rettungskräfte informieren
  • Das Feuer nur im Anfangsstadium selbst zu löschen versuchen, ansonsten gilt, den Tunnel so rasch wie möglich über die Notausgänge zu verlassen.
  • Warnblinker einschalten
  • Fahrzeug in eine Pannenbucht, auf dem Standstreifen oder so nah wie möglich an den rechten Fahrbahnrand lenken
  • Motor abstellen
  • Fahrzeug nur mit Warnweste verlassen und auf den Verkehr achten
  • Rettungskräfte informieren - dafür möglichst das Notruftelefon und nicht das Handy benutzen
  • Verletzten Personen helfen

Quelle: ÖAMTC